Einweihung
 

FCH-Winter-Cup 2015 - Einweihungsfeier ein voller Erfolg!

Am Samstag, den 5. Dezember 2015 wurde im Rahmen des FCH-Winter-Cup 2015 der neu gebaute Kunstrasenplatz offiziell eingeweiht und eröffnet. Nach knapp einem Jahr intensiver Arbeit und Vorbereitung setzte man damit einen Meilenstein in der Geschichte des 1. FC Herzogenaurach.

Der Tag begann bereits um 9 Uhr morgens mit den F- und E-Junioren, der wie auch die weiteren Jugendteams in Mixed-Teams (Spieler beider Altersgruppen spielten zusammen in einem Team) gegeneinander antraten. In zwei Gruppen zu je drei Mannschaften spielten die in Summe sechs Teams jeweils die Plätze eins bis drei heraus, bevor die beiden erst platzierten jeder Gruppen über Kreuz in zwei Halbfinals die Finalgegner ermittelten. Am Ende ging es in den Platzierungsspielen sowohl um die „Goldene Ananas“ wie auch den Turniersieg. Diesen holten sich bei den 7- bis 10-jährigen die „Soccer Stars“, die im Finale die „Blau-Weißen Teufelskicker“ mit 2:0 besiegten.

Im Anschluss daran fand dann die offizielle Platzweihe durch die Pfarrer der katholischen sowie evangelischen Gemeinde Herzogenaurach statt. Eröffnet wurde die Zeremonie durch den 1. Vorstand des 1. FC Herzogenaurach Walter Nussel, der noch einmal die Arbeit und das nun Erreichte herausstellte und sich bei allen Vereinsmitgliedern dafür bedankte, die daran beteiligt waren. Dr. German Hacker, 1. Bürgermeister der Stadt Herzogenaurach, Landrat Alexander Tritthart sowie Kreisspielleiter Max Habermann schlossen sich den Glückwünschen an, bevor Pfarrer Helmut Hetzel und Pfarrer Armin Kübler die offizielle Platzweihe zusammen mit den Kinder und Jugendlichen durchführten. Bei einem anschließenden Elfmeterschießen testeten die Ehrengäste um Dr. German Hacker und Alexander Tritthart nicht nur das neue Geläuf, sondern bewiesen auch noch ihre Treffsicherheit gegen FC-Vorstand Walter Nussel.

Nachdem der offizielle Teil beendet war gaben sich die Jüngsten die Ehre. Mit einem Einlagespiel der G-Junioren (6 Jahre und jünger) unter der Leitung von Andreas und Michael Gerber, wurde der Wintercup anschließend weitergeführt. Schiedlich und friedlich trennten sich am Ende die beiden G-Junioren-Teams nach 2x 10 Minuten Spielzeit mit 1:1.

Weiter ging es mit den D- und C-Junioren, die ebenfalls in zwei Gruppen zu je 3 Mannschaften gegeneinander antraten. Wie auch schon bei den F- und E-Junioren gaben sich die Mixed-Teams selbst kreierte Mannschafts-Namen. Hier zeigten die Nachwuchskicker, dass sie nicht nur mit dem Ball umgehen können, sondern auch kreativ sind. Namen wie „Balladasdarayn“, „Die Rückstanddreher“ und „FC Sehr Roberto“ waren nur einige Beispiele. Im großen Finale standen allerdings die „Graskloppers“ gegen die „B-Platz-Kicker“, welches die Zweitgenannten nach 15 Minuten mit 2:0 für sich entschieden.

Den Abschluss der Jugend-Turniere bildeten die B- und A-Jugend, die allerdings auf Grund einiger Ausfälle nur 5 Teams stellen konnten und somit im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ den Sieger ausspielten. Hier ging es wohl auch am spannendsten zu, wenn man mal davon absieht das „o sin mir gut“ am Ende gar nicht so gut waren und mit 0 Punkten und mit 7:23 Toren abgeschlagen Platz 5 erzielten. Vorne war es dann um so spannender, denn nachdem „Lieber-Herr-Gesangsverein“ ihr letztes Spiel unnötig mit 3:4 gegen die „Allerkönner“ verloren, hatten am Ende drei Teams neun Punkte und das Torverhältnis musste entscheiden. Doch trotz der Niederlage blieb „Lieber-Herr-Gesangsverein“ vorne und gewann hauchdünn vor den „Nimmersatten“ und den „Alleskönnern“ das letzte Turnier der Jungendmannschaften.

Der Höhepunkt der Turnierserie des FCH-Wintercup begann dann unter Fluchtlicht um 17:30 Uhr. Hier traten die Mixed-Teams der Damen- und Herren-Teams gegeneinander an. Jedes Team wurde aus Spielern der Damen-Mannschaft, der 1. & 2. Herren-Mannschaft sowie der „Alten Herren“ zusammengesetzt. In Gruppe A setzte sich dabei „Dynamo Dosenbier“ gegen „Ajax Dauerstramm“ durch, in Gruppe B hatte „Arminia Bierzelt“ die Nase vorne und verwies „Barfuß Betlehem“ auf Rang zwei. In den beiden Halbfinals setzen sich letztlich auch die beiden Gruppensieger durch und waren das für das letzte Finalspiel an diesem langen Turniertag gesetzt. Das Spiel um Platz drei gewann vorher allerdings „Ajax Dauerstramm“ gegen „Barfuß Betlehem“ mit 3:1, bevor es zum großen Show-Down kommen sollte. Während „Arminia Bierzelt“ schon auf dem Platz mit den Hufen scharten, wurde bei „Dynamo Dosenbier“ noch eine Energieschub in Form von „Flüssigen Kunstrasen“ (Pfefferminzlikör) zu sich genommen und genau dieser sollte wohl helfen, denn nach dem Schlusspfiff tönte nur noch ein Schlachtruf, „Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad, Dynamo!“. Mit vier Siegen und 9:1 Toren setzte sich „Dynamo Dosenbier“ am Ende mehr als verdient durch und durfte sich FCH-Wintercup-Sieger 2015 nennen.

Damit neigte sich die Einweihungsfeier langsam dem Ende zu, doch stand noch ein Programmpunkt aus. Auf dem FC-Keller ließ man es sich nicht nehmen, zusammen auf das Erreichte anzustoßen und bei Weißbier, Glühwein und etlichen Pfefferminzlikören den Abend ausklingen zu lassen. Für Stimmung sorgte dabei DJ Nick, den Hunger konnte man durch eine von Koch Martin Paulus selbst zubereitete hausgemachte Gulaschsuppe stillen und auch für reichlich Feuerstellen zum Aufwärmen war gesorgt worden.

Am Ende blickten die Verantwortlichen zufrieden zurück und waren stolz auf das Erreichte. Eine rundum gelungene Einweihungsfeier bildete den Abschluss, so dass man sich für 2016 auf das nächste Highlight konzentrieren kann, der 100-jährige Geburtstag des 1. FC 1916 Herzogenaurach e.V..

An dieser Stelle gilt der Dank noch einmal allen Spendern, Sponsoren und Helfern, die dieses Projekt möglich gemacht haben und zur Umsetzung beigetragen haben! Ein besonderer Dank gilt auch Herzogenauracher Sportartikelhersteller PUMA, die extra für das Turnier mehrere nagelneue PUMA-Fußbälle zur Verfügung gestellt hatten.

Mir ham’s gepackt!
 
































 
 
  Offizielle Website des 1. FC 1916 Herzogenaurach e.V. - © 2016